Konfliktmanagement

Methodische Lösungswege erlernen und anwenden

Konflikte. So normal wie das tägliche Leben. Niemand will Konflikte haben, trotzdem entstehen sie immer wieder, wenn Menschen in Kontakt sind. Aber warum? Weil Menschen andere Ansichten haben, unterschiedliche Meinungen vertreten. Weil Menschen auf Grund Ihrer Herkunft, kulturellen Prägung, etc. einen anderen Blick auf die Welt haben. Oder einfach nur, weil Menschen bspw. im Berufsleben unterschiedliche Rollen mit divergierenden Zielsetzungen haben.

Konflikte demotivieren, rauben uns Lebenszeit und Energie. Sie erschweren das Zusammenleben. Konflikte lösen Stress aus, erzeugen Spannungen und verdrängen Einigkeit und Wohlgefühl.

Konflikte sind im Zusammenleben unvermeidbar. Die Frage ist nur, wie schwerwiegend ein Konflikt ist bzw. vom Einzelnen empfunden wird. Und die Frage, wie wir in der Lage sind, damit umzugehen.

Wir tun also gut daran, zu lernen, wie wir aus destruktiven Konflikten konstruktive Situationen erzeugen. Und das funktioniert tatsächlich. Mit dem Bewusstsein für die Ebenen eines Konflikts, mit dem Respekt vor anderen Ansichten, mit dem wohlwollenden Zuhören und Aufnehmen anderer Meinungen und insbesondere mit der daraus resultierenden, wertschätzenden Kommunikation.

Es ist beruflich wie privat sehr wichtig, Konflikte zu lösen, weil die Spannung und Demotivation ungelöster Konflikte zu Unwohlsein führen. Dies bindet wichtige Ressourcen an Emotion, Leistung und Erfolg. Die Zusammenarbeit wird schwerer, die Menschen fühlen sich unwohl und letztlich werden die Ziele nicht optimal erreicht – weder inhaltlich noch zeitlich, beruflich wie privat.

Konflikte binden Ressourcen und diese sind bekanntlich knapp. Konflikte reduzieren die Leistungsfähigkeit der Beteiligten. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Unternehmen muss es daher sein, durch bewusstes Konfliktmanagement diese Ressourcen maximal für die Erreichung der gemeinsamen Ziele einzusetzen und den Menschen ein entspanntes Umfeld zu bieten.

Es geht um die Kernkompetenzen – Kommunikation und Methodik. Es geht auch um die Überwindung, Konflikte anzusprechen. Es geht darum, die verschiedenen Ebenen eines Konflikts zu erkennen und richtigen Umgang damit zu erlernen. Es geht darum, innere Einstellung und Verhalten bewusst zu erleben. Wir trainieren, systematisch mit Konflikten konstruktiv umzugehen und die eigene Konfliktfähigkeit weiterzuentwickeln.

Der konstruktive Umgang mit Konflikten sowie ein angemessenes Kommunikationsverhalten in unterschiedlichsten Gesprächssituationen sind Kernkompetenzen, die eine systematische Auseinandersetzung mit der eigenen inneren Einstellung und dem eigenen Verhalten voraussetzen.

 

 

Zielgruppe

Inhaber und Geschäftsführer

Führungskräfte und Mitarbeiter aller Ebenen mit Verantwortung für sich und andere

Nachwuchs-Führungskräfte

Teamleiter und Teammitarbeiter

Projektleiter und Projektmitarbeiter

Studenten und Studienabgänger

Alle Menschen, die den Umgang mit Konfliktsituationen bewusst und positiv gestalten möchten

Eckpunkte

Was ist wirklich ein Konflikt? Und wie kommt es zum Konflikt?

Auf welchen Ebenen und in welchen Beziehungen entstehen Konflikte?

Das Harvard-Konzept: persönliche und sachliche Ebene des Konflikts

Wie ist mein eigenes Konfliktverhalten? Wie reflektiere ich (Konflikttest)?

Eigene innere Konflikte und Glaubenssätze

Konstruktive Konfliktbehandlung: Kritik üben ohne zu verletzen – wie geht das?

Die Rolle der Haltung als Keyfaktor – wichtiger als die Methode

Wie gehe ich mit unsachlicher, verletzender Kommunikation des Konfliktpartners um?

methodisch lernen, andere Meinung zulassen, respektieren und auch annehmen zu können

Termine

Mit den Trainern erarbeiten Sie, Ihr eigenes Konfliktverhalten positiv weiter zu entwickeln, und auf der sachlichen wie menschlichen Ebene mit ihren Konfliktpartnern gemeinsam konstruktive Situationen zu generieren. Viele Übungen, Rollenspiele mit realen Fallbeispielen, Spiegelung eigener Verhaltensmuster viel Reflektion durch Coaches und Teilnehmer und offener Umgang geben Ihnen die notwendigen Instrumente, Konflikte künftig sachlich aufzulösen. Sie erhalten persönliche Feedbacks und Anregungen durch die Trainer, wie Sie Ihr eigenes konstruktives Konfliktverhalten weiter ausbauen und im Alltag umsetzen können.

Konfliktmanagement

Methodische Lösungswege erlernen und anwenden

Konflikte. So normal wie das tägliche Leben. Niemand will Konflikte haben, trotzdem entstehen sie immer wieder, wenn Menschen in Kontakt sind. Aber warum? Weil Menschen andere Ansichten haben, unterschiedliche Meinungen vertreten. Weil Menschen auf Grund Ihrer Herkunft, kulturellen Prägung, etc. einen anderen Blick auf die Welt haben. Oder einfach nur, weil Menschen bspw. im Berufsleben unterschiedliche Rollen mit divergierenden Zielsetzungen haben.


Konflikte demotivieren, rauben uns Lebenszeit und Energie. Sie erschweren das Zusammenleben. Konflikte lösen Stress aus, erzeugen Spannungen und verdrängen Einigkeit und Wohlgefühl.

Konflikte sind im Zusammenleben unvermeidbar. Die Frage ist nur, wie schwerwiegend ein Konflikt ist bzw. vom Einzelnen empfunden wird. Und die Frage, wie wir in der Lage sind, damit umzugehen. Wir tun also gut daran, zu lernen, wie wir aus destruktiven Konflikten konstruktive Situationen erzeugen. Und das funktioniert tatsächlich. Mit dem Bewusstsein für die Ebenen eines Konflikts, mit dem Respekt vor anderen Ansichten, mit dem wohlwollenden Zuhören und Aufnehmen anderer Meinungen und insbesondere mit der daraus resultierenden, wertschätzenden Kommunikation.


Es ist beruflich wie privat sehr wichtig, Konflikte zu lösen, weil die Spannung und Demotivation ungelöster Konflikte zu Unwohlsein führen. Dies bindet wichtige Ressourcen an Emotion, Leistung und Erfolg. Die Zusammenarbeit wird schwerer, die Menschen fühlen sich unwohl und letztlich werden die Ziele nicht optimal erreicht – weder inhaltlich noch zeitlich, beruflich wie privat.


Konflikte binden Ressourcen und diese sind bekanntlich knapp. Konflikte reduzieren die Leistungsfähigkeit der Beteiligten. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Unternehmen muss es daher sein, durch bewusstes Konfliktmanagement diese Ressourcen maximal für die Erreichung der gemeinsamen Ziele einzusetzen und den Menschen ein entspanntes Umfeld zu bieten.


Es geht um die Kernkompetenzen – 

Kommunikation und Methodik. 


Es geht auch um die Überwindung, 

Konflikte anzusprechen. 


Es geht darum, die verschiedenen Ebenen eines Konflikts zu erkennen und richtigen 

Umgang damit zu erlernen. 


Es geht darum, innere Einstellung und 

Verhalten bewusst zu erleben. 


Wir trainieren, systematisch mit Konflikten konstruktiv umzugehen und die eigene Konfliktfähigkeit weiterzuentwickeln.


Der konstruktive Umgang mit Konflikten sowie ein angemessenes Kommunikationsverhalten in unterschiedlichsten Gesprächssituationen sind Kernkompetenzen, die eine systematische Auseinandersetzung mit der eigenen inneren Einstellung und dem eigenen 

Verhalten voraussetzen.

Zielgruppe

Inhaber und Geschäftsführer

Führungskräfte und Mitarbeiter aller Ebenen mit Verantwortung für sich und andere

Nachwuchs-Führungskräfte

Teamleiter und Teammitarbeiter

Projektleiter und Projektmitarbeiter

Studenten und Studienabgänger

Alle Menschen, die den Umgang mit Konfliktsituationen bewusst und positiv gestalten möchten

Eckpunkte

Was ist wirklich ein Konflikt? Und wie kommt es zum Konflikt?

Auf welchen Ebenen und in welchen Beziehungen entstehen Konflikte?

Das Harvard-Konzept: persönliche und sachliche Ebene des Konflikts

Wie ist mein eigenes Konfliktverhalten? Wie reflektiere ich (Konflikttest)?

Eigene innere Konflikte und Glaubenssätze

Konstruktive Konfliktbehandlung: Kritik üben ohne zu verletzen – wie geht das?

Die Rolle der Haltung als Keyfaktor – wichtiger als die Methode

Wie gehe ich mit unsachlicher, verletzender Kommunikation des Konfliktpartners um?

methodisch lernen, andere Meinung zulassen, respektieren und auch annehmen zu können

Termine

 

Mit den Trainern erarbeiten Sie, Ihr eigenes Konfliktverhalten positiv weiter zu entwickeln, und auf der sachlichen wie menschlichen Ebene mit ihren Konfliktpartnern gemeinsam konstruktive Situationen zu generieren. 

 

Viele Übungen, Rollenspiele mit realen Fallbeispielen, Spiegelung eigener Verhaltensmuster viel Reflektion durch Coaches und Teilnehmer und offener Umgang geben Ihnen die notwendigen Instrumente, 

Konflikte künftig sachlich aufzulösen. 

 

Sie erhalten persönliche Feedbacks und Anregungen durch die Trainer, wie Sie Ihr eigenes konstruktives Konfliktverhalten weiter ausbauen und im Alltag umsetzen können.

 

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner